acarius Steuerberatungsgesellschaft mbH

acarius Blog

Steuerfreie Arbeitgeberleistungen 2015

Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft – deshalb dürfen Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern steuerfrei bestimmte Leistungen kostenlos zuwenden, allerdings kein Geld. Die Freigrenze dafür ist durch die Lohnsteuer-Änderungsrichtlinie 2015 von 40 auf 60 EURO (inkl. Umsatzsteuer) angehoben worden. Sie gilt ab dem 1. Januar 2015. Der Vorteil: Der Arbeitnehmer muss keine Lohnsteuer auf den Geschenkwert zahlen, weil es sich nicht um Arbeitslohn handelt, damit spart auch der Arbeitgeber die Sozialversicherungsbeiträge. Darüber hinaus gelten die Aufwendungen als Betriebsausgabe. Achtung: ab 60,01 EURO wird der gesamte Betrag steuer- und beitragspflichtig.

Geschenke bei offiziellen Anlässen

Die Freigrenze von 60 Euro gilt für Geschenke, die zu den „üblichen Sachleistungen des Arbeitgebers“ zählen aus Anlass

  • der Diensteinführung
  • eines Amts- oder Funktionswechsels
  • eines runden Arbeitnehmerjubiläums
  • der Verabschiedung eines Arbeitnehmers
  • eines runden Geburtstages eines Arbeitnehmers, wenn es sich unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls um ein Fest des Arbeitgebers (betriebliche Veranstaltung) handelt.

Sonstige Geschenke und Arbeitsessen

Bei persönlich veranlassten Geschenken und bei Arbeitsessen steigt die Freigrenze ebenfalls von 40 auf 60. Sie zählen zu den sog. „Aufmerksamkeiten“. Das sind Sachleistungen des Arbeitgebers, die auch im gesellschaftlichen Verkehr üblicherweise ausgetauscht werden und zu keiner ins Gewicht fallenden Bereicherung der Arbeitnehmer führen.

  • Geschenke (Sachzuwendungen), zum Beispiel Blumen, Genussmittel, ein Buch oder ein Tonträger, die dem Arbeitnehmer oder seinen Angehörigen anlässlich eines besonderen persönlichen Ereignisses zugewendet werden; hier können Sie individuell Ihre Aufmerksamkeit etwa zu Geburtstagen, Hochzeiten, Geburten oder bestandenen Prüfungen bekunden.
  • Getränke und Genussmittel, z. B. Gebäck, die der Arbeitgeber den Arbeitnehmern zum Verzehr im Betrieb unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt.
  • Speisen, die der Arbeitgeber den Arbeitnehmern anlässlich und während eines außergewöhnlichen Arbeitseinsatzes, z. B. während einer außergewöhnlichen betrieblichen Besprechung oder Sitzung, im ganz überwiegenden betrieblichen Interesse an einer günstigen Gestaltung des Arbeitsablaufs unentgeltlich oder teilentgeltlich überlässt.

Besondere Geschenke

Auch bei Betriebsveranstaltungen, etwa Weihnachtsfeiern oder Betriebsfahrten, dürfen Sie als Arbeitgeber nunmehr Geschenke im Wert von bis zu 60 EURO je Arbeitnehmer machen.

Stellen Sie sicher, dass die Belege vollständig und prüfsicher sind und in der Buchhaltung ordnungsgemäß getrennt verbucht werden. Fragen Sie bei Zweifeln Ihren Steuerberater.

Steuerfrei sind ab 2015 übrigens auch Beratungsleistungen für Arbeitnehmer in Betreuungsangelegenheiten. Darüber hinaus gibt es weiterhin die bewährten steuerfrei begünstigten Vergütungsinstrumente wie Warengutscheine, Kinderbetreuungszuschüsse oder betriebliche Gesundheitsleistungen.

Veröffentlicht durch: Dipl. oec. Marco Reimann, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer

zurück zur Übersicht